Dorn-Methode für Hunde

 

Die Dorn-Methode zeichnet sich durch eine sanfte Form der Wirbelsäulenbehandlung aus. In der Regel ist das Skelett eines Hundes äußerst beweglich und Belastungen stellen keinerlei Probleme da. 

Dennoch können sich Blockaden (vorübergehende Einschränkungen der Beweglichkeit eines oder mehrere Gelenke) bilden. Dies führt zu Schmerzen, Schonhaltungen und manchmal auch zu Verhaltensänderungen.

 

Obwohl die Dorn-Methode eine sanfte Art darstellt, ist sie nicht immer schmerzfrei für den Patienten. Es kann dann zu einem kurzfristigen "guten" Schmerz führen, der anschließend eine Schmerzlinderung bewirkt. Das Gewebe wird entschlackt, entspannt und die Durchblutung wird angeregt.

 

Die Dorn-Methode kann bei

  • Arthrose
  • Bandscheibenvorfall
  • Hüftgelenksdysplasie
  • Spondylose
  • Cauda Equina
eingesetzt werden. Es findet eine deutliche Erleichterung für den Patienten statt, leider bewirkt es jedoch KEINE Heilung.

*Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass die angebotenen Therapie(n) bzw. Leistungen wissenschaftlich umstritten und von der Schulmedizin nicht anerkannt sind.